Nach § 138 Absatz 2 Satz 1 Nummer 5 AO haben Steuerpflichtige mit Wohnsitz, gewöhnlichem Aufenthalt, Geschäftsleitung oder Sitz im Inland (inländische Steuerpflichtige) dem für sie nach §§ 18 bis 20 AO zuständigen Finanzamt im Zusammenhang mit Mitteilungen nach § 138 Absatz 2 AO auch die Art der wirtschaftlichen Tätigkeit des Betriebs, der Betriebsstätte, der Personengesellschaft, Körperschaft, Personenvereinigung, Vermögensmasse oder der Drittstaat-Gesellschaft mitzuteilen (vgl. Tz. 1.1 des BMF-Schreibens vom 5. Februar 2018, BStBl I S. 289).

Gemäß § 138 Abs. 2 der Abgabenordnung (AO) sind Sie verpflichtet, zur steuerlichen Erfassung von Auslandssachverhalten dem für Sie zuständigen Finanzamt mit diesem Vordruck Folgendes anzuzeigen:

1. die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland;

2. den Erwerb, die Aufgabe oder die Veränderung einer Beteiligung an ausländischen Personengesellschaften;

3. den Erwerb oder die Veräußerung von Beteiligungen an einer Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse mit Sitz und Geschäftsleitung im Ausland, wenn Sie

  • damit eine Beteiligung von mindestens 10 Prozent (unmittelbare und mittelbare Beteiligungen sind zusammenzurechnen) am Kapital oder Vermögen dieser Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse erreichen
  • oder die Summe der Anschaffungskosten aller Ihrer unmittelbaren und mittelbaren Beteiligungen mehr als 150.000 Euro beträgt.

Die Veräußerung einer Beteiligung ist mitteilungspflichtig, wenn die Anschaffungskosten aller veräußerten Beteiligungen 150.000 Euro überschreiten oder mindestens eine 10-prozentige Beteiligung veräußert wird;

4. die Tatsache, dass Sie allein oder zusammen mit nahestehenden Personen im Sinne des § 1 Abs. 2 des Außensteuergesetzes (AStG) erstmals unmittelbar oder mittelbar einen beherrschenden oder bestimmenden Einfluss auf die gesellschaftsrechtlichen, finanziellen oder geschäftlichen Angelegenheiten einer Drittstaat-Gesellschaft ausüben können;

5. die Art der wirtschaftlichen Tätigkeit des Betriebs, der Betriebsstätte, Personengesellschaft, Körperschaft, Personenvereinigung, Vermögensmasse oder der Drittstaat-Gesellschaft.

Haben Sie keinen ausländischen Betrieb / keine ausländische Betriebsstätte gegründet bzw. erworben und halten Sie keine der oben genannten Beteiligungen, so kreuzen Sie bitte das für diesen Fall vorgesehene Feld der Mitteilung an.

Die Mitteilung ist grundsätzlich zusammen mit der Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer- oder Feststellungserklärung für den Besteuerungszeitraum, in dem der mitzuteilende Sachverhalt verwirklicht wurde, spätestens je-doch bis zum Ablauf von 14 Monaten nach Ablauf dieses Besteuerungszeitraums nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz über die amtlich bestimmte Schnittstelle abzugeben. Sofern Sie nicht verpflichtet sind, ihre Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer- oder Feststellungserklärung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz über die amtlich bestimmte Schnittstelle abzugeben, haben Sie die Mitteilung nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck zu erstatten. Sind Sie nicht zur Abgabe einer Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer- oder Feststellungserklärung verpflichtet, ist die Mitteilung nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck bis zum Ablauf von 14 Monaten nach Ablauf des Kalenderjahrs abzugeben, in dem der mitzuteilende Sachverhalt verwirklicht wurde. Formulare für die Mitteilung können bei Bedarf von der Internetseite des Formularcenters der Bundesfinanzverwaltung (https://www.formulare-bfinv.de/) herunter geladen werden.

Bis zur Schaffung der technischen Voraussetzungen für die Abgabe der Mitteilungen nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz über die amtlich bestimmte Schnittstelle, sind die Mitteilungen weiterhin nach dem amtlich vorgeschriebenen Vordruck (BZSt 2) zu erstatten. Sobald die technischen Voraussetzungen vorliegen, wird auf den Internetseiten des BMF und des Bundeszentralamtes für Steuern (BZSt) darüber informiert werden.

Die mit dieser Mitteilung angeforderten Daten werden aufgrund der §§ 137 ff., 149 ff. AO zum Zweck der Besteuerung erhoben. Die vorsätzliche oder leichtfertige Nichtanzeige, nicht vollständige oder nicht rechtzeitige Anzeige eines mitteilungspflichtigen Ereignisses stellt eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des § 379 Abs. 2 Nr. 1 AO dar und kann vorbehaltlich des § 378 AO mit einer Geldbuße von bis zu 25 000 Euro geahndet werden (§ 379 Abs. 7 AO).

Weitere Hinweise zum Ausfüllen des Vordrucks können Sie den Erläuterungen auf der letzten Seite entnehmen. Sollten Sie noch Fragen zu diesem Vordruck haben, helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihres Finanzamtes gerne weiter.

Bitte beachten Sie, dass auch eine Steuererklärungspflicht zur gesonderten und ggf. auch zur einheitlichen
(bei mehreren Beteiligten an einer ausländischen Gesellschaft) Feststellung bestehen kann (§ 18 AStG, §§ 179 ff. AO).

Quelle: Änderung des amtlich vorgeschriebenen Vordrucks zur Erstattung der Mitteilungen nach § 138 Absatz 2 AO (Vordruck BZSt-2), Anlage 1 des BMF-Schreibens vom 5. Februar 2018 (BStBl I S. 289)

Bundesministerium der Finanzen vom 21.05.2019, GZ IV B 5 – S 1300/07/10087, DOK 2019/0389667

Veröffentlicht von strategiedoktor

Horst D. Deckert Unternehmer-Berater, Serienunternehmer bzw. Mehrfachgründer, Serial- und Parallel-Entrepreneur. Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Spezialist für Steuerfrei Leben sowie Entwicklung und taktisch risikolose Umsetzung neuer Geschäfts-, Strategie- und Marketing-Konzepte. Natürlich ist es auch in Deutschland möglich, mit wesentlich niedrigerer Steuerbelastung zu agieren. Weltunternehmen, die deutsche Industrie und vor allem Politiker praktizieren das sehr erfolgreich. Sie werden allerdings keinen Steuerberater finden, der Ihnen hilft und sich selbst wegrationalisiert. Den brauchen Sie dann nämlich nicht mehr. Das ist enorm wichtig für Auswanderer und Investoren, die ihre Firmen in Deutschland steuerfrei weiter betreiben möchten und in der gleichen Branche auch in Paraguay erfolgreich sein wollen. Mehr Erfolg und höhere Erträge in hart umkämpften und Märkten. Mit der 5x5 Kunden-Profit-Strategie entwickelte Horst D. Deckert ein offensives Strategie-, Marketing- und Taktik-Raster für Unternehmer, deren Ziel es ist, in ihrem Marktsegment die führende Rolle zu übernehmen. Er arbeitete, gestützt auf die Ergebnisse jahrelanger Forschungs- und Beratungsarbeit mit über 10.000 Unternehmern und in vielen Unternehmen heraus, was ein profitables Unternehmen von unrentablen unterscheidet. Und während alle selbsternannten Gurus und Unternehmensberater behaupten, ein "Patentrezept" gebe es nicht, fand er einen völlig neuen Lösungsansatz. Horst D. Deckert entdeckte eine den Erfolg geradezu erzwingende Vorgehensweise, die vom Strategieprinzip her immer gleich ist. Sie ist inzwischen tausendfach erprobt und führt konsequent immer wieder zum Erfolg. Herausragend ist die sofortige Steigerung der Erträge pro Kunde / Auftrag / Bestellung. Die Kunden-Profit-Strategie, die von Apple, IKEA, NIKE, um nur einige zu nennen, höchst erfolgreich praktiziert wird, hat sich mittlerweile als die erfolgreichste der Welt erwiesen. Sie ermöglicht jedem Menschen, ohne Kredite, ohne Schulden und ohne Risiko unternehmerisch erfolgreich zu sein. Auch dann, wenn Sie, wie Apple 1997, fast pleite sind. Einer der Ersten, der diese risikolose und schuldenfreie Strategie in Deutschland praktizierte, hat sein stetiges Wachstum immer aus eigener Kraft, aus Erträgen finanziert, und brachte es zum Multi-Milliardär. Nie mehr Schulden - und sofort Schuldenfrei in 3 Monaten. Diese Strategie hilft auch Ihnen, wenn Sie bereits Schulden haben. Horst D. Deckert entdeckte nämlich 2008 ein totgeschwiegenes Privatinsolvenzrecht eines EU-Staates, nach dem sich jeder selbst innerhalb von 3 bis 6 Monaten entschulden kann und eine Restschuldbefreiung erhält. Das heißt für seine Kunden: Nie mehr Schulden - und sofort Schuldenfrei in 3 Monaten durch eine "geräuschlose" EU-Insolvenz, die die fast niemand mitbekommt, außer den Gläubigern. Das schnellste gesetzlich geregelte Verfahren in der EU, sich zu entschulden! Wem durch irgendwelche Verwaltungsakte, Schulden, Führerscheinentzug, Gewerbeuntersagungsverfahren, Entzug einer Erlaubnis, z.B. §§34 ff. GewO, Strafverfahren, Verurteilungen, etc. die Hände gebunden sind, dem ermöglicht er völlig legal einen jederzeitigen Neustart ohne Schulden. Nur was gesucht wird, kann verkauft werden. Nur, wer gefunden wird, kann es verkaufen. 1998 hat Horst D. Deckert ein eigenes Blog programmieren lassen. WordPress etc. gab es damals noch nicht. Am 3.1.1999 wurde er erster deutscher Business-Blogger. Auch hier war er Pionier. Mit dem Ergebnis, dass er seitdem 100% seiner Aufträge ohne Werbung generiert - ausschließlich über seine informativen Webseiten und vor allem auf Empfehlung zufriedener Unternehmer! Die besten Tipps für Auswandern, Leben und Geld verdienen in Paraguay. Tipp 1: Erst Umziehen und steuerfrei Geldverdienen. Dabei ist es meistens nicht nötig, die Kunden zu wechseln. Der Kunde merkt das meistens gar nicht, wenn man seinen steuerlichen Lebensmittelpunkt nicht mehr in Deutschland hat. Tipp 2: Paraguay ist für bestimmte Berufe, Selbstständige und Freiberufler eine sehr gute Wahl. Vor allem, wenn man seine Kunden in Europa behalten will! Bauboom, Import-Export, Neuheiten und Deutsche Qualität sind gefragt. Paraguay hat goldenen Boden für intelligente Deutsche, Österreicher und Schweizer. Tipp 3: Paraguay ist ein Paradies. Demokratischer, freier, gesünder, preiswerter, sicherer und wärmer als Deutschland, gehört zur Weltspitze beim Wirtschaftswachstum. Kaum Staatsschulden. Ihr Geld ist in Paraguay sicherer als an jeden anderen Ort in der Welt. Wussten Sie, dass die Währung, der paraguayische Guaranì laut FAZ härter und sicherer ist als Euro und US$ ? Und dass vor allem erfolgreiche Genossenschaften seit Jahrzehnten hohe Zinsen bezahlen - bis zu 16% ? Der Staat gibt sich mit Mini-Steuern zufrieden: 10% Einkommensteuer, 10% MwSt. Auslandseinkommen sind steuerfrei! Wenn Sie beabsichtigen auszuwandern oder einfach nur Ihren Wohnsitz ins Ausland zu verlegen, dann ist dieses Know-how existenziell unentbehrlich. Horst D. Deckert zeigt Ihnen an seinen eigenen Projekten, was man in Paraguay erreichen kann. https://www.paraguay-auswandern.app Sie entscheiden schon heute, ob Sie morgen zu den Gewinnern oder Verlierern gehören! Horst D. Deckert schlägt Ihnen eine radikal neue Sicht der Verhältnisse vor. Horst D. Deckert fordert Sie heraus, Ihre grundlegenden Annahmen zu Ihrem Geschäft zu überdenken und diese Herausforderung anzunehmen. Er geht auf Ihre Zukunft ein und bietet Ihnen "zukunftsorientiertes" Denken, scharfsinnige Strategien - und eine geballte Ladung wirklich revolutionärer Ideen. An Beispielen zeigt er Ihnen, wie Sie ein völlig neues, stichhaltiges Konzept entwickeln, realisieren und vor allem erfolgreich umsetzen. Sie erfahren u. a., wie Sie alte und neue Kunden zielgenau informieren und gewinnen, + Ihre Existenz absichern, + unabhängiger von Banken und Kreditgebern werden, + unabhängiger von Monopolisten, Lieferanten, usw. werden, + unabhängiger von Billiganbietern werden, + von der zukünftigen Entwicklung in Ihrer Branche profitieren + die "Spielregeln" zu Ihren Gunsten entscheidend verändern können, + Ihre Erträge wesentlich erhöhen. Sie können die Vorgehensweise sofort auf Ihr eigenes Unternehmen übertragen und Schritt für Schritt darauf weiter aufbauen. Wenn Sie beabsichtigen auszuwandern oder einfach nur Ihren Wohnsitz ins Ausland zu verlegen, dann ist dieses Know-how existenziell unentbehrlich. Sie entscheiden schon heute, ob Sie morgen zu den Gewinnern oder Verlierern gehören! Kostenlosen Rückruf buchen: www.zeitplaner.tv UNTERNEHMER NETZWERK Der Strategiedoktor Horst D. Deckert hat Unternehmernetzwerk 1982 in Nürnberg gegründet. Unternehmerische Freiheit und Unabhängigkeit garantiert Freiheit und Marktwirtschaft. Ziel des Netzwerks ist deshalb, Inhaber, Geschäftsführer und Familienbetriebe zu fördern, vor Problemen zu schützen und bei Problemen zu helfen. Vor allem kann es nicht sein, dass der Staat, statt den Unternehmern zu helfen, sich auf die Seite der Banken schlägt, die systematisch den Mittelstand und dieUnternehmer ausplündern. Unternehmernetzwerk schützt Unternehmer vor Banken! Unser Motto: Unternehmer helfen Unternehmern! In der Praxis heißt das, dass wir gemeinsam im Unternehmer Netzwerk alles tun, jedem einzelnen Mitglied zu mehr Effizienz und Erfolg zu verhelfen. Wir tun das mehr im Stillen, hängen nicht alles an die große Glocke. Übrigens, am Ende der Leitung sitzt kein Computer, sondern ein Mensch. Er freut sich, wenn Sie ihm eine Mail senden - oder wenn er Sie anrufen darf. Hier ist sein Online-Terminkalender: www.zeitplaner.tv/ Der Sitz von Unternehmernetzwerk ist aus rechtlichen Gründen in den USA.

%d Bloggern gefällt das: