Staatenlos Blog – Sinn und Zweck?

Richard Bertossa, der im Auftrag von CHRISTOPH HEUERMANN am 06.12.2018 mit mir einen Gesprächstermin über die Gründung von US-Firmen hatte, wurde von ihm nach 4 Monaten als Koryphäe für die Gründung von US-Firmen beworben – siehe Terminvereinbarung.

Wichtige Klarstellung:
Ich arbeite NICHT mit Christoph Heuermann zusammen!
Warum das wichtig ist, lesen Sie hier.

Fachleute bezeichnen das als Scharlatanerie, um nicht zu sagen, die Leute werden betrogen.

Inzwischen beklagen viele, dass ihnen eine nutzlose und teure Zypern-Firma angedreht wurde. Beim Besuch der Steuerfahndung werden sie sich daran erinnern, wer sie zur Steuerhinterziehung angestiftet hat.

Von solchen Hasardeuren distanziere ich mich entschieden.

Ich hatte diesen Text nur in meiner Gruppe „Steuerfrei Leben und Geld verdienen“ veröffentlicht, um den Ball flach zu halten.

Nach einem Monat gab nun leider der „Vielflieger“ Christoph Heuermann öffentlich bekannt, dass er „bedauernd feststelle“, dass ich ihn in Facebook „kommentarlos entfremdet“ habe, wo wir doch „vor 6 Wochen noch nett zusammen Essen in Asuncion“ waren. Natürlich nicht ohne dämliche Kommentare zu hinterlassen.

Fakt ist:
Heuermann hat sich bei mir als „falscher Fuffziger“, als „Täuscher“ erwiesen. Und zwar schon vor dem 06.12.2018. Aber ich bin ein geduldiger Mensch. Und so lud ich ihn in eines der besten Restaurants Paraguays zum Abendessen ein. Leider hat er die Chance nicht genutzt.

Ich bin nicht der einzige unter den langjährig tätigen und anerkannten Firmengründungs-Profis, die MIT CHRISTOPH HEUERMANN NICHT ZUSAMMENARBEITEN bzw. NICHTS ZU TUN HABEN WOLLEN.

Vielmehr wählt Heuermann seine Geschäftspartner ganz offensichtlich nach der Profisionshöhe aus und weniger nach ihrem Fachwissen.

Leider bin ich gezwungen zu seinen dämlichen Kommentaren Stellung zu nehmen. Aber vielleicht ist das für den einen oder anderen eine Entscheidungshilfe, um die geistigen, menschlichen und fachlichen Qualitäten des Vielfliegers besser zu hinterfragen …

Fakt ist:
FIRMENGRÜNDUNGEN MACHT MAN NICHT IM REISEBÜRO!
Die Anzahl der besuchten Länder hat keinen Einfluss auf die Qualifikation. Und was heißt es schon, wenn man ein Land für zwei oder drei Tage besucht? Kennt man dann die Steuergesetze dieses Land?

Paul Heyse, ein deutscher Schriftsteller (1830-1914) brachte das große Manko schon damals auf den Punkt:

„Dilettant heißt der kuriose Mann,
der findet sein Vergnügen dran,
etwas zu machen, was er nicht kann.“

Wer für ein Erstgespräch einem blinden Blindenlehrer ein paar Hunderter bezahlt, dem ist nicht zu helfen. Der wird auch nur selten mein Kunde. Außer, wie neulich geschehen, wenn er von Heuermann eine Zypern-Firma angedreht bekam und ihm jetzt die Steuerfahndung auf den Fersen ist.

Ich kann es mir erlauben, jeden Interessenten kostenlos anzuhören. Und ich kann es mir auch erlauben, eine klare Empfehlung auszusprechen, die mir keinen Umsatz bringt. So empfehle ich oft, solange überhaupt nichts zu machen, bis entsprechende Umsätze erzielt werden.

Ein Hasardeur, der Hunderttausende Euro in einem Walnussprojekt in Georgien versenkt und verzweifelt Dumme sucht, die ihm dafür ihr Geld geben, steht dann schon mal unter Druck, unbedingt Umsatz mit Firmengründern zu generieren. Da ist es offensichtlich zunächst einmal egal, ob jemand eine Zypern-Firma braucht oder nicht und dass die Einschaltung eines Treuhänders aus dem Gründer einen potenziellen Steuerhinterzieher macht.

Übrigens, ich habe bereits Rückmeldungen von Kunden, nach deren Einschätzung das Walnuss-Projekt unseriös ist. Fragen Sie mal ausgewiesene Finanzautoren, warum sie das Walnussprojekt von Christoph Heuermann nicht empfehlen!

Heuermann schrieb, ich sei „der schlimmste Verschwörungsheini“.
Das können meine vielen langjährigen Kunden ganz sicher besser beurteilen als ein Vielflieger.

Die „Methode Heuermann“ ist bekannt: Andere schlechtreden, um eigene Projekte in einem besseren Licht erscheinen zu lassen. Anders ist diese Behauptung auch nicht zu verstehen: „… seine Wohnungsprojekte sind relativ solide, aber überteuert.”

Da Heuermann auch dabei war, als ich mein Immobilienprojekt einer Investorengruppe präsentierte, kennt er die Fakten. Das hindert ihn aber nicht, dem ganzen einen negativen Touch zu verleihen.

Fakt ist:

Die Investoren bezahlen den tatsächlichen Bauherrenpreis, denn sie sind praktisch selbst Bauherren.

Ich berechne für die Baubetreuung lediglich 10 Prozent der Kosten. Sonst nichts.

Deshalb gibt es auch keinen Grund, an der Qualität zu sparen oder einen höheren Preis zu nehmen. Und wem der reelle Preis zu hoch ist, der kann ja gerne selbst billiger bauen, wenn er keine Spitzenqualität möchte.

Das ist nämlich meine Empfehlung für Paraguay: Selbst bauen. Oder von jemanden bauen lassen, der ein Referenzobjekt vorzeigen kann und der beste Referenzen hat. Und genau das ist hier bei mir gegeben.

Immerhin bauen wir die ersten Luxusappartements außerhalb der Hauptstadt in einem Ballingszentrum mit mindestens 2,5 Millionen Einwohnern. Die Vermietung oder der spätere Verkauf stellt deshalb kein Problem dar.

Urteilen Sie selbst:

Wenn 36 Appartements bestellt werden, bevor der erste Spatenstich erfolgt, dann werden die Investoren dafür ihre Gründe haben. Wir bauen ausschließlich auf Bestellung, haben nicht das Problem, dass wir etwas verkaufen müssen.

Falls Sie also ein Appartement möchten, ich habe keines! Und wenn im Januar 2020 das vierte Projekt startet, werden wieder alle 12 Appartements verkauft sein. Außer Sie gehören zu einer Community eines renommierten Finanzautors, sind Leser der Monatszeitschrift “Leben im Ausland” oder erhalten eine Empfehlung von einem Investor, der bereits gekauft hat, wie neulich geschehen, als jemand seine zwei Appartements aus privaten Gründen nicht abnehmen konnte. Dann besteht die Chance, dass Sie einer der wenigen sind, die ein Appartement bekommen können.

„… dass ich (Heuermann) mittlerweile sehr erfolgreich US LLCs anbiete …“

Jeder, der lesen und schreiben kann, kann eine US LLC online gründen im Internet. Und zwar beim billigsten Gründer den es gibt. Der kennt nämlich das Steuerrecht des Lebensmittelpunkts des Gründers genauso wenig wie der „Vielflieger“ Christoph Heuermann. Und genau da beginnt nämlich das Dilemma:

Mindeststeuer: Die globale Steuer-Revolution hat längst begonnen

Immer mehr Staaten verlangen den Nachweis

  1. des Lebensmittelpunkt inkl. verifizierter Anschrift mit Verbrauchsrechnungen
  2. der Steuernummer bzw. des Steuerbescheides
  3. des Hauptsitzes der Tätigkeiten des wirtschaftlichen Interesses
  4. wo man sich an welchen Tagen aufgehalten hat.

Natürlich brauchen Sie das alles nicht unbedingt aus Paraguay. Aber es gibt kein Land auf dieser Erde, das Ihnen alles bietet, inkl. unbegrenzter Aufenthaltserlaubnis, und gleichzeitig nichts abverlangt. Und es gibt langfristig kein sichereres Land, in dem Sie stressfrei und glücklich leben können.

Sie werden es nicht glauben, auch Christoph Heuermann hat das erkannt und sich die Aufenthaltspapiere in Paraguay besorgt.

„Er tituliert mich wahrscheinlich jetzt als Steuerhinterzieher …“

Weshalb sollte ich? Der „Vielflieger“ Christoph Heuermann ist doch nach eigener Aussage weltweit nirgends steuerpflichtig. Das mag sein, aber so sicher bin ich mir bei ihm auch da nicht.

Wie sich erwiesen hat, betreibt er „gewerbsmäßige Beihilfe zur Steuerhinterziehung“. Welche Folgen das hat, werden wir in Kürze erleben. Beim Besuch der Steuerfahndung werden sich die Gründer daran erinnern, wer sie zur Steuerhinterziehung angestiftet hat, spätestens nach dem dritten Tag in U-Haft, um wieder frei zu kommen.

„Modell mit dem Schweizer Verein und der US Corporation …“

So geistig umnachtet kann der „Vielflieger“ Christoph Heuermann eigentlich nicht sein. Aber er überrascht immer aufs neue …

Es gibt kein „Modell“. Ein „Steuermodell“ mit einem Schweizer Verein und einer US Corporation existiert nicht. Dann wäre ja jeder Verein ein Steuermodell, denn Vereine sind auf Einnahmen angewiesen, um ihren Vereinszweck erfüllen zu können. In der Schweiz wird das sogar ausdrücklich empfohlen, sich an Unternehmen zu beteiligen.

Ich arbeite seit mehr als 20 Jahren mit Anwälten und Steuerberatern in den USA, in der Schweiz und in Deutschland zusammen. In Deutschland schicke ich meine Kunden nicht zum Rechtsanwalt oder Steuerberater. Sie werden von einem anonymen Rechtsanwalt oder anonymen Steuerberater beraten. Warum anonym? Weil deutsche Rechtsanwälte und Steuerberater die Auslandsambitionen ihrer Mandanten verraten müssen. Das können Sie übrigens im Geldwäschegesetz nachlesen, was ich jedem dringend empfehle. Außerdem empfehle ich jedem das PDF der Auslegungs- und Anwendungshinweise gemäß Art. 51 Absatz 8 Geldwäschegesetz (GWG) zu lesen.

Ich verfüge über jahrzehntelanges Know how über die Gründung und den rechtssicheren Einsatz von Firmen, Konzernen, Clubs, Vereinen, Institutionen, etc. in USA, Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien und Paraguay.

Heuermann: „… dass ich selbstverständlich nur die Nutzung von LLCs bei steuerfreien bzw. keinen Wohnsitz empfehle …“

Man muss sich mal diesen Schwachsinn auf der Zunge zergehen lassen Warum sollte jemand eine LLC in den USA gründen, die nur Unsicherheit und Kosten produziert, wenn er einen steuerfreien oder keinen Wohnsitz hat? Heuermann wird zum Teuermann. Er will alle auf den Arm nehmen …

Ich empfehle meinen deutschen Kunden immer die individuell beste Lösung nach deutschem Recht!

Ich gründe ausschließlich Aktiengesellschaften, mit denen Sie weltweit problemlos und rechtssicher agieren können, keinerlei Probleme bekommen, keinerlei Auflagen erfüllen müssen, keinem Informationsaustausch unterliegen, innerhalb und außerhalb der USA keine Buchhaltungs- und Bilanzpflicht haben – und zwar auch nicht in Deutschland, wie ich mit meiner eigenen in Deutschland tätigen US Corporation seit Jahren unter Beweis stelle:

  1. Ich lebe seit Jahrzehnten STEUERFREI im Ausland.
  2. Meine Kunden sind nach wie vor in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  3. Ich habe einen ganz normalen Betrieb in Deutschland, zahle Null Steuern, außer Lohnsteuer und Sozialversicherung für die Angestellten.
  4. Ich wiederhole: Keine Körperschaftsteuer, keine Gewerbesteuer, keine Umsatzsteuer!

Das kann grundsätzlich jeder. Es kommt aber immer auf den Einzelfall an, was wir gemeinsam im kostenlosen Erstgespräch feststellen.

Die Vielflieger-LLC ist vermutlich eine Luftnummer zum Ausgleich des Defizits der Walnussplantage.

Heuermann dilettiert: „… Es gibt keinerlei gesetzliche Grundlage einer Steuerbefreiung für Delaware auf Bundesebene. Eine EIN ist Pflicht …“

„Unsere US-CPAs haben uns stark davon abgeraten sein Modell zu kopieren.”

Da haben wir es: „KOPIEREN„. Heuermann kopiert nur. Know how ist nicht vorhanden. Und wenn er fachlich nicht durchsteigt, dann macht er etwas schlecht, obwohl es seit Jahrzehnten nachweislich korrekt ist. Er kooperiert mit Ahnungslosen, wie Sie dem Gesprächstermin vom 06.12.2018 entnehmen können. Der Ahnungslose ist der US-CPA …

EIN (Employer Identification Number) ist die Arbeitgeber-Identifikationsnummer.

Ich kann Ihnen exakt beweisen, wann und warum Sie keine EIN in den USA benötigen. Ebenso, wann es sinnvoll ist, eine EIN zu beantragen, ohne dass sie dann jedes Jahr in den USA Steuern zahlen müssen. Das gilt übrigens nicht nur für Delaware, sondern auch für alle anderen Staaten.

„Dass er sich nicht mehr traut, das auslieferungssichere Paraguay zu verlassen, sagt einiges aus.”

Auch die unterste Schublade ist für Christoph Heuermann nicht zu niedrig und wie ein Limbotänzer bricht er immer wieder seinen eigenen Rekord.

Ich bin inzwischen fast 67 Jahre alt, habe fünf Jahre meines Lebens in Belgien verbracht, mehr als 15 Jahre in Griechenland, 11 Jahre in Spanien und lebe seit 2001 in Paraguay. 2014 war ich zum letzten Mal in Deutschland, wo ich mich mit über 500 Menschen traf. Etliche Facebookfreunde waren darunter.

Verwandte habe ich nur noch wenige in Deutschland. Zu den mir wichtigen Verwandten halte ich engen Kontakt, was ja mit Hilfe des Internets heute kein Problem darstellt. Mein Bruder besucht mich jedes Jahr. Das ist billiger als in Deutschland steuerlich korrekt im Hotel zu wohnen.

2018 haben mich mehr als 200 Investoren und Kunden besucht. Es vergeht kaum eine Woche, ohne dass ich deutsche Kunden hier in Paraguay begrüßen darf. Ich muss allerdings gestehen, nach über 500 Flügen in meinem Leben langweilt es mich in ein Flugzeug zu steigen und ausgerechnet nach Deutschland zu fliegen, wo doch die meisten meiner Kunden weg wollen.

Ich kann Christoph Heuermann versichern: Paraguay wird ihn ausliefern, wenn es zu einer Anklage wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung in Deutschland käme.

Wenn man schon Ebay-Betrüger bei einem Schaden von unter 100.000 Euro ausliefert, dann sollte sich jemand nicht so sicher fühlen, der ganz offiziell und nachweisbar deutschen Unternehmern zur Steuerhinterziehung verhilft – so wie er es mit den vielen Zypern-Firmen getan hat. Denn die zypriotischen Treuhänder gehen für den tatsächlich wirtschaftlich Berechtigten garantiert nicht in den Knast.

Heuermann ist „über Erfahrungsberichte gespannt …“
Komisch, dass er noch nicht gefragt hat. Heuermann hat bei der Investorenreise einige meiner Corporation-Kunden getroffen, kennt also einige meiner Kunden persönlich, die schon seit Jahren eine oder mehrere US Corporation erfolgreich betreiben. Die Frage ist: Wer ist so dumm, und erzählt ausgerechnet dem “Kopierer Heuermann” sein Erfolgskonzept?

„Ich habe in der Vergangenheit mit ihm nur beschränkt kooperiert, weil er nur selten geliefert hat.”

Das ist eine Lüge. Ich habe seit 1.1.2017 nachweisbar lediglich für 4 Kunden eine US Aktiengesellschaft gegründet, die angegeben hatten, mich über Christoph Heuermann zu kennen. Diese 4 Kunden wollten sich keine illegale Zypern-Firma andrehen lassen.

Dafür habe ich Heuermann nach Erbringung der Leistung eine Provision bezahlt. Ich zahle übrigens jedem Empfehler eine angemessene Provision, auch dann, wenn das überhaupt nicht vereinbart war.

Vom Kooperation kann also keine Rede sein. Vereinbarungen existieren überhaupt nicht. Trotzdem hat Heuermann immer den Eindruck erweckt als würden wir eng kooperieren. Diesen Eindruck hatte er bei der letzten Investorenreise verstärkt, weshalb ich jetzt Stellung genommen habe, um mich zu schützen.

Heuermann spricht von „versprochene Modelle“, also von Steuermodellen. Das zeigt, was er verkauft und vermittelt: Steuerhinterziehungsmodelle, bevorzugt in Zypern, weil es da die meiste Provision gibt.

Ich erkläre deshalb nochmals:

Ich möchte nichts mit den Firmengründungs- und Investitions-Machenschaften des Christoph Heuermann zu tun haben.

Das heißt jedoch nicht, dass ich Ihnen davon abrate, alles genauestens zu prüfen und das für Sie beste und sicherste Angebot auszuwählen.

Konkurrenz belebt das Geschäft. Nach dem Studium von Öffentlichem Recht und Steuerrecht habe ich mich 1971 selbstständig gemacht und ausschließlich auf Unternehmer spezialisiert.

Obwohl ich nicht mehr arbeiten müsste, werde ich das solange tun, wie es mir Spaß macht und gesundheitlich so gut geht wie heute. Eines Tages übernimmt meine Tochter Mónica, die seit vielen Jahren mitarbeitet und bei den Kunden sehr beliebt ist. Sie spricht Spanisch, Catalan, Englisch, Französisch und Deutsch. Ein großes junges Team von Fachleuten arbeitet schon seit Jahren im Hintergrund, damit sich unsere Kunden um nichts kümmern müssen, außer ums Geldverdienen.
Wenn Sie möchten, dann buchen Sie einen kostenlosen Gesprächstermin in meinem Onlinekalender.

%d Bloggern gefällt das: